Musikgeschichten mit Monsieur Smoab & Herrn Preddy zum nachlesen…..Das unsichtbare Visier (James Bond der GDR)

February 8th, 2016 by prsnlrc

Musikgeschichten über den James Bond der DDR erzählt von Monsieur Smoab….und niedergeschrieben von Herrn Preddy..…

Altnazis in Buenos Aires, ein edelmütiger Kundschafter des Friedens und exotische Schönheiten, das klingt nach einem sogenannten Strassenfeger. Als es noch Strassenfeger gab!

Das unsichtbare Visier 

 

Mit Armin Müller-Stahl in der Hauptrolle hatte der Osten Anfang der 1970er Jahre eine sozialistische Gegenoffensive zu James Bond gestartet.

Von 1973 bis 1979 konnte “Das unsichtbare Visier” unter Beweis stellen, das Spannung nicht britischen Geheimagenten und Fernsehfahndern der imperialistischen BRD vorbehalten war – und verbuchte damit einen enormen Erfolg. Der Weg dorthin war allerdings nicht so einfach. Zu Beginn stellte sich der Staatssicherheit-Apparat der damaligen DDR gegen dieses Projekt da die Deutsche-Demokratische Republik nicht spioniert. Die Beharrlichkeit des Regisseurs Peter Hagen und der Autoren Otto Bonhoff, Herbert Schauer und Michael Mansfeld,  die Wandlung von Armin Müller-Stahl vom Spion zum Kundschafter des Friedens und der verpflichtende Einbezug der Stasi bei allen Aktivitäten führte doch noch zu der Verfilmung der insgesamt 16 Folgen.

Kann man wunderbar bei dieser Radioproduktion des freien Journalisten Thomas Gaevert für den SWR nachhören der im Jahre 2006 ehemalige Filmschaffende in Erinnerungen schwelgen lässt.

 

 

“Das unsichtbare Visier” entwickelte sich zu einem Strassenfeger, neudeutsch Quotenhit. Armin Müller-Stahl begab sich auf abenteuerlichen Reisen nach Südamerika auf der Jagd nach geflohenen Nazis, entgeht Mordversuchen, deckt illegale Waffengeschäfte auf, erkennt gezielte Provokationen der NATO und geht unbarmherzig gegen das Bollwerk des Faschismus vor. Auch die Nachbesetzung Horst Schulz kämpfte sich durch den NATO-Sumpf, kerntechnologische BRD Experimente, CIA Psychodrogen und und und…..Alles sehr spannend und gut in Szene gesetzt und mit einem grandiosen Soundtrack von Walter Kubiczeck vertont.

 

 

Allerdings wurde der Verlauf der Handlung auch immer wieder all zu streng im Sinne der Stasi mit den gewünschten Feindbildern des Kalten Krieges transportiert. Armin Müller-Stahl wurde zum Ende der 1. Staffel durch Horst Schulz ersetzt da er sich öffentlich gegen die Ausweisung Wolf Biermanns stark machte und bei den Oberen dadurch in Ungnade fiel. Die Zeiten änderten sich und die Fortsetzung, sprich die 3. Staffel, wurde dann als eigenständige zweiteilge Serie “Feuerdrachen” 1981 veröffentlicht.

Hier geht es zu allen Folgen:

 

Monsieur Smoab und Herr Preddy wünschen weiterhin gute Unterhaltung!

 

————————————————-

Musikgeschichten ist ein Projekt von der Rare & Well Done Radio Show auf 98.3 Superfly.FM von Monsieur Smoab & Herrn Preddy….jeden 1. Sonntag im Monat im 25 Hours Hotel Kleinen Dachboden / Wien….

Herr Preddy & Monsieur Smoab

 

 

Share

Austrian Generalkonsulat Autumn 2015

January 29th, 2016 by prsnlrc

Austrian Konsulat Istanbul

Share

07.02.2016 / Musikgeschichten w/ Monsieur Smoab & personal HS Preddy @ 25 Hours Dachoboden / Vienna

January 26th, 2016 by prsnlrc

12119806_10153641756619244_1073816672_o

Share

personal PR’s 2015 play-, music2driveby- or dance2-list

December 16th, 2015 by prsnlrc

IMG_2891 klein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sound Voyage – Super Molam 7″
Velly Joonas – Stopp, seisku aeg! 7″
DJ Buzz & Preddy – Drunken Edits Rock Edition DLP
Method Man feat. Raekwon, Inspectah Deck – The Purple Tape
Levni & Sloth Pallas – Heri Fantezi EP
Sixtus Preiss – Lololo 7″
PRCLS – Memory Screen 10″
Eddy & Dus – A from B 
BBNG feat Ghostface – Six Degrees
Various – Schnitzelbeat Vol.2 LP
Brenk Sinatra – Midnight Ride LP
Cid Rim – Charge 12″
Roman Rauch – Essig Jazz EP

 

Share

Musikgeschichten mit Monsieur Smoab & Herrn Preddy zum nachlesen….Hildegard Knef!

December 9th, 2015 by prsnlrc

Musikgeschichten über Hildegard Knef erzählt von Monsieur Smoab….und niedergeschrieben von Herrn Preddy..…

Sie war skeptischer Star mit vielen Begabungen. Sie hat Filmgeschichte geschrieben, sie hat Bücher verfasst und sie steht heute noch für das was es eigentlich gar nicht mehr gibt: Das deutsche Chanson!
HILDEGARD KNEF

Vor allem diese Stimme, die bis zu ihrem Tod im Jahre 2002, diese eindrucksvolle Tiefe und Kraft besessen hat, bleibt einem im Gedanken. Sie war keine gute Sängerin aber sie beweist, das dieses nicht alles ist. Die Texte sind grandios.
Ella Fitzgerald hat sie als “Beste Sängerin ohne Stimme” bezeichnet.

 

Geboren am 28.Dezember 1925 in Ulm an der Donau, erhält sie mit 15 bereits den ersten Schauspielunterricht. Noch vor Ende des Krieges auch gleich ihr erstes Engagement! 1947 heiratet sie den amerikanischen Offizier Kurt Hirsch und zieht in die USA wo sie erfolgreich am Broadway und in Filme gastiert Ihre Vielseitigkeit war ihr Markenzeichen und die Musik ihre Zukunft. Die Ehe hält bis 1952. Hildegard Knef lebte zu dem Zeitpunkt in Los Angeles und vor allem hatte sie genug davon wie sie das einmal in einem Interview auch erklärte…

Anfang der 60er kehrt sie nach Deutschland zurück und heiratet 1962 den britischen Schauspieler David Cameron mit dem sie eine Tochter hat. 1963 startet Hildegard Knef ihr nächste Karriere als Chansonsängerin. Ihr Album “So oder so ist das Leben” erscheint.

Sie ist endgültig dort angekommen wo sie immer hinwollte. Der musikalisch Ruf den sich Hildegard Knef in den 60er Jahren aufbaut erweist sich als dauerhaft.
1970 erlebt sie mit ihrem ersten Buch “Der geschenkte Gaul” einen Bestseller-Erfolg. Drei Millionen Exemplare werden verkauft.
Es folgen die Bücher “Tapetenwechsel” und “Das Urteil” in denen sie ihren BrustkrebsLeidensweg durch Krankenhäuser und Operationssäle schildert. Sie findet sich in der Boulevardpresse wieder, da die Krankheit medial ausgeschlachtet wird.
1976 lässt sie sich von David Cameron scheiden. Doch bereits 1977 heiratet sie erneut. Mit Paul Rudolf Freiherr von Schell lebt sie bis zu ihrem Tod zusammen.

Eine Diva ohne Protz!

Und Filmgeschichte schrieb Hildegard Knef auch zu einem sehr gewissen Teil als erste Nackte in dem 1950 erschienenen Film “Die Sünderin”! 1950 nicht 1956 wie Herr Preddy fälschlicherweise meinte zu wissen……

 

————————————————-

Musikgeschichten ist ein Projekt von der Rare & Well Done Radio Show auf 98.3 Superfly.FM von Monsieur Smoab & Herrn Preddy….jeden 1. Sonntag im Monat im 25 Hours Hotel Dachboden Separee….

 

Herr Preddy & Monsieur Smoab

Share

Musikgeschichten mit Monsieur Smoab & Herr Preddy zum nachlesen….

December 8th, 2015 by prsnlrc

Musikgeschichten über John Williams erzählt von Monsieur Smoab….und niedergeschrieben von Herrn Preddy..…

Wenn vor Weihnachten der lang erwartete 7. Teil der Star Wars Saga in die Kinos kommt, wird der Komponist des Soundtracks es sehr schwer haben, für einen Oscar nominiert zu werden. Und das hat einen einfachen Grund. Er hält sich an sein Original und verändert es nur wenig, die Fans erwarten das auch förmlich. John Williams hat aber ohnehin kaum mehr Platz für weitere Auszeichnungen. Und die Gabe so markante Musik zu schreiben, das haben auch nur wenige.

John Williams wird 1932 in Flushings, Queens, New York geboren. Als Sohn eines Ochestermusikers kommt er früh mit großen Arrangements in Berührung. Mit 3 Jahren lernt er Noten lesen, Klavierspielen mit 5.
Ein Ausnahmetalent dessen berufliche Laufbahn eigentlich schon vor Schulantritt feststeht. 1951 erscheint seine erste Klaviersonate, es folgen Auftragsarbeiten für das Fernsehen. Einer meiner Liebelingsfilme “How to steal a million” mit Peter O’Tool und Audrey Hepburn darf sich ebenfalls mit der Komposition eines John Williams rühmen.

 

 

Hier noch der gane Film:

 

 

Seinen internationalen Durchbruch für das Kino hat er 1972 mit dem Soundtrack für den Film “Die Höllenfahrt der Poseidon”. Dort erkennt man bereits die Handschrift von Williams die ihn zu einem der gefragtesten Filmkomponisten überhaupt werden lassen.

 

Wenige erreichen mit ihren Arrangements eine so mitreissende Atmosphäre. Etwa bei dem 1975 entstandenen Steven Spielberg Klassiker “Jaws”, zu deutsch “Der weisse Hai”. Steven Spielberg erwähnte in einem Interview das der Film ohne der Musik von Williams nur halb so erfolgreich geworden wäre.

 

“Der weisse Hai” wird zum Riesenerfolg und John Williams zum Workaholic im Dienste der guten Sache. Und darüber hinaus zum Szammkomponisten für Spielberg. Ohne ihn hätten wir weniger Bilder im Kopf, die beim erklingen so vieler Melodien sofort da sind….die ersten Noten reichen da schon völlig aus. Wie in diesem bestimmten Fall….

Mit der

Mit der Musik zur “Star Wars” Saga macht sich John Williams unsterblich und könnte sich auf den Lorbeeren ein Leben lang ausruhen. Doch er ist wie besessen vom Film und das merkt ihm auch an. Er komponiert Themen am laufenden Band und wertet mit seiner Musik noch viele Filme auf. “RET, Geboren am 4.Juli, Kevin allein zu Haus, Jurassic Park, Schindlers Liste, Indiana Jones, Harry Potter und viele viele mehr die auch noch kommen mögen.

Vielen Dank!

 

———————————————————-

Musikgeschichten ist ein Projekt von der Rare & Well Done Radio Show auf 98.3 Superfly.FM von Monsieur Smoab & Herrn Preddy….jeden 1. Sonntag im Monat im 25 Hours Hotel Dachboden Separee….

Herr Preddy & Monsieur Smoab

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share

Rare and Well Done X-Mas special….

November 30th, 2015 by prsnlrc

Bildschirmfoto 2015-11-10 um 15.22.42

Share

20 Jahre Kölsch – Wienerische Freundschaft @ Heuer am Karlsplatz Vienna 11.11.2015

November 9th, 2015 by prsnlrc

 

 

12190976_10153681656354244_3336506260966785832_n

 

 

 

 

 

 

 

 

Monsieur Smoab & Herr Preddy celebrating their one of a kind longterm friendshipness….come and join at the Heuer am Karplatz this Wendsday the 11th of November from 5pm on…..

 

 

Share

17.10.2015 10 Years Stil Laden @………………

October 13th, 2015 by prsnlrc

stil

Share

10 Years Stil Laden….

October 12th, 2015 by prsnlrc

Wien 2014-9643 klein

Share